041 Wofür politische Arbeit? mit Jan Witza

Umgang mit Rechtsextremismus, Rettung Geflüchteter aus dem Mittelmeer und die drohende Klimakatastrophe. Mein heutiger Gast erklärt, warum Kirche politisch sein muss. Jan Witza ist Referent für gesellschaftspolitische Jugendbildung für die Evangelische Jugend in Sachsen und Host des Podcasts Sächsische Verhältnisse. Als Zuhörer des sächsischen Lebens ist er zugleich ein exzellenter Beobachter kirchlicher Verhältnisse.

Kirche ist prinzipiell parteiisch, wenn es um die Würde und das Leben von Menschen geht.

Jan Witza, Referent für gesellschaftspolitische Jugendbildung

Kirche ist Teil dieser Welt und als solche kann sie garnicht anders, als sich einzumischen. So begründet Jan, dass kirchliche Räume niemals haltungsfrei sind. In der Folge wird deutlich, vor welchen Herausforderungen Kirche in der politischen Bildung steht.

Wir haben riesen Räume und machen die viel zu selten voll. Dann sollten wir doch überlegen, wie können wir diese nutzen und wie können wir die Themen, die die Menschen beschäftigen mit den eigenen Inhalten verknüpfen und damit zum Thema machen.

Jan Witza, Referent für gesellschaftspolitische Jugendbildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.